MarketingNet und die (Markt)vision!

Fragen und Lösungen zu Geschäftsaufbau und Vermarktung

MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon oldboy » Mi Sep 28, 2011 11:18 am

Helmut schrieb in seiner Mail vom 21.09.11: „…der Name "MarketingNet" (also "Netzwerk"!) sollte einen Vorteil kommunizieren, der anderswo nicht zu haben ist…“

Hallo, „Mit“streiter,

die Mail vom Helmut animiert mich, hier mal meine Meinung zu posten und einige Fragen zur Diskussion zu stellen.

Ich kam vor einigen Jahren zu MN im Zuge von WiW (Wegweiser im Web), der inzwischen den Weg alles Irdischen gegangen ist. Es kam darauf an, den Webspace zu kaufen, damit Geld zu verdienen und ein Netzwerk aufzubauen. MN war dabei nur eine Nebensache.

Es gibt viele Anbieter, die Netzwerke aufbauen wollten. Aber durch Nichtwissen oder falsche „Politik“ ist Network Marketing (meist gleichgesetzt mit MLM) zu einer Horrorvorstellung für „normaler“ Menschen mutiert. Dabei ist es, richtig gemacht, ein ausgezeichnetes Geschäftsfeld.
Und was kann MN hier bewirken?

Ich möchte an dieser Stelle nur 3 Themen ansprechen:

Unter einem Netzwerk verstehe ich eine Gruppe von (gleich gesinnten) Menschen, die gemeinsame Ziele haben und sich gegenseitig unterstützen. Es gibt Gebende und Nehmende.
Leider geht es bei MN sehr anonym zu. Wo sind die Partner, die etwas zu bieten haben? So wurde das Forum als Diskussionsplattform eingerichtet. Die Plattform ist da, zur Diskussion fehlen die Mitglieder. (Auf den Beitrag von MeinTroll vom 15.01. hatte niemand etwas zu sagen?!)
Wo sind die „Fachleute“, die ihre Erfahrungen weitergeben können? Es gibt nicht einmal Moderatoren für die Unterforen.
Wo sind diejenigen, die neu im Webmarketing sind? Oder trauen die sich nicht zu fragen?
Wo sind diejenigen, die etwas anzubieten haben? (Sorry, Susann, Dich meine ich damit nicht.)

„MN sollte einen Vorteil kommunizieren“ (s. oben). Was aber ist und kann MN?
Ich kenne den Webspace (Marketcentral), das Gratistraining (GT), Empowerism und habe mal was von Businesspark gehört. Was aber unterscheidet MN von anderen Anbietern? Warum sollte „man“ den Webspace gerade hier kaufen? Was nutzt mir die Vermarktungsseite von GT, die ja nur eine Ref-Site ist und oft nicht beworben werden kann? Was ist mit Empower und Businesspark?
Ich bezeichne die „Marktvision“ als eine Handlungsoption. Aber was kann MN dabei? Gibt es noch jemanden, der bereit ist, diese Vision umzusetzen? Wenn ja – wer und wie?

Marketcentral (Webspace) ist eine gute Geschäftsmöglichkeit, da jeder, der im Internet etwas tun will eine eigene Site braucht. Ich fand die 3 Varianten (Mieter, Vermarkter, Netzwerker) als gute Mischung, die den unterschiedlichen „Gemütern“ Rechnung trägt.
Jetzt wird die MLM-Variante gestrichen. Warum eigentlich? Nur weil MLM (und Network Marketing) in Verruf geraten sind? Nach meiner Meinung ist MLM gut, wenn es richtig gemacht und propagiert wird. (Vielleicht gibt es in diesem Bereich Mitstreiter, die auch eine Diskussion nicht scheuen!) Auch ich habe etwas gegen anonyme Ref-Jäger. MN (oder besser gesagt: die Nutzer) könnten sich hier abheben vom allgemeinen Trend – wenn es gewünscht ist. Wo sind die "Visionäre"?

Ich möchte es bei diesen Themen belassen, obwohl es viele Diskussionsthemen gäbe. Ausgehend von der Mail von Helmut stelle ich die Frage:

WAS ALSO IST MN MEHR ALS DIE SUMME VON EINZELGESCHÄFTEN UND ANONYMEN, SPRACHLOSEN MITGLIEDERN?

Ich würde mich freuen, wenn MN ein Netzwerk würde, das lebendig ist. Im Moment ist es ein lahmes, scheintotes Etwas, das eine Vision nie verwirklichen wird. So ist es nicht sinnvoll, es zu propagieren!

Mit Hoffnung im Herzen,
Oldboy.
oldboy
 
Beiträge: 5
Registriert: So Sep 06, 2009 7:36 pm

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Do Okt 06, 2011 5:13 pm

Schönen Tag, Oldboy!

Ich werde auf Deinen Beitrag - für den ich Dir übrigens herzlich danke! - in mehreren Teilen eingehen. Zuerst auf
WAS ALSO IST MN MEHR ALS DIE SUMME VON EINZELGESCHÄFTEN UND ANONYMEN, SPRACHLOSEN MITGLIEDERN?


Gute Frage! Sie zeigt, dass sich vieles nicht herumgesprochen hat.

MarketingNet ist in der Tat ein Netzwerk - und zwar in "technischer" Hinsicht: Nämlich derart, dass die "Vermarktungswebsites" der Teilnehmer vernetzt (d.h. mit anderen durch Verweise verbunden) sind. Dass dies in der Praxis kaum zum Ausdruck kommt und kaum wahrgenommen wird, liegt daran, dass - wie Du ja sicher schon mitbekommen hast, wies ich darauf ja vielfach hin - wir sehr viele Teilnehmer hatten (und haben), die niemals das Konzept von MarketingNet angenommen (oder auch nur erfahren!) haben.

Hier möchte ich keine Schuldzuweiseungen aussprechen, weil ich weiß, dass ich auch daran meinen Anteil habe, indem ich nicht rechtzeitig konsequent darauf hingewiesen habe. Ich führe es vor allem deshalb an, weil ich hoffe, dass Teilnehmer, die "sich in dieser Beschreibung" erkennen (also auch wissen, dass sie das Konzept des MarketingNet niemals überlegt und angewandt haben), jetzt hellhörig werden und sich die Frage stellen: "Ja was ist denn dieses Konzept?"

So besehen ist MarketingNet also ein "technisches" und nicht "humanes" Netzwerk, weil ein solches auch nicht "per Verordnung" errichtet werden kann. Und natürlich wird letzteres nicht ausgeschlossen, sondern im Gegenteil, gefördert - denn bei konsequenter Umsetzung des MarketingNet-Konzepts führt es auch tatsächlich zu humanen Netzwerken:

Zum Konzept gehört nämlich das "Operationsteam", das im Wesentlichen darin besteht, dass fünf Leute gemeinsam am Errichten und Betrieb eines profitablen Geschäftes in "Arbeitsteilung" und "Jobrotation" zusammen wirken. Diese 5 Leute sind zum Einen der "Gründer des Geschäftes" als der führende Kopf und jene Person, die sich die vier "Mitarbeiter" aussucht. Ich schreibe hier die Mitarbeiter in Anführungszeichen, weil ich damit NICHT angestellte Menschen meine, sondern Menschen, die einerseits so wie der Gründer ein eigenes Geschäft errichten wollen, und andererseits klug genug sind zu erkennen, dass man als Neuling allein ein schweres Los zu tragen hat:

Auch wenn es ganz einfach gestaltet wird, gibt es so viel zu lernen, dass Monate vergehen, bevor man alles "intus" hat: Nur durch "geteiltes und paralleles" Lernen kann diese Zeit verkürzt werden: Wenn ein Mann "fünf Mann-Monate" brauchen würde, dann könnten fünf Leute das Ganze in einem Monat bewältigen (auch 5 Mann-Monate!), weil jeder nur einen Teil zu lernen hat.

Und bitte dabei nicht vergessen: MarketingNet ist ja als weiterführendes Angebot für Gratistraining entstanden! Wenn jemand das, was in Gratistraining propagiert wird, auch nur andeutungsweise getan hat, dann hat er schon eine Auswahl von Menschen, die er in sein "neues Geschäft" einweihen und hereinholen könnte!

So also - und in meinen Augen nur so - wird ein humanes Netzwerk von Menschen mit gleichen oder ähnlichen Interessen und Zielen entstehen! Was wir durch "Konstruktion" und "Design" dazu tun können, sind wir bemüht zu tun!

Ich hoffe, damit zur Klärung beigetragen und den Blick ein bisschen klarer in die "richtige Richtung gerichtet" zu haben!

Viel Erfolg und Freude beim Aufbau Deines "humanen Netzwerkes"!
Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Do Okt 06, 2011 5:29 pm

Hallo Oldboy!

Hier eine zweite Antwort zu Deinem Beitrag. Du schreibst ...
Es kam darauf an, den Webspace zu kaufen, damit Geld zu verdienen und ein Netzwerk aufzubauen. MN war dabei nur eine Nebensache.


Du weißt ja inzwischen ganz sicher schon, dass genau dies niemals im Konzept von MarketingNet enthalten war, und dass es ein "alter Strohhut" war, der "eingeschleppt" und als "glänzende Idee" dargeboten worden ist. Übrigens möchte ich klar feststellen, dass Raymond Appels bei Weitem nicht der einzige war, der das getan hat, aber doch der Einzige war, der mit mir viel kommuniziert hat!

Dass dabei dennoch nicht das herausgekommen ist, was geplant war, mag an vielem liegen, was zu eruieren heute völlig müßig und "brotlose Kunst" wäre. Auch in den Diskussionen mit Raymond habe ich offenbar nicht klar genug auf das Konzept hingewiesen und darauf bestanden, dass es umgesetzt würde. Ich war der Meinung, dass Raymond es eben umsetzt so gut er kann, und habe mich nie der Mühe unterzogen SEIN Konzept zu prüfen. Ich weiß also, wie ich dazu beigetragen habe, dass es so kam, wie es kam! ("Darauf bestehen" wollte ich sowieso nicht, weil es mir gegen den Strich geht, Menschen Vorschriften zu machen, und "kontrollieren" wolte ich aus dem gleichen Grund auch nicht, und auch weil ich die Vielfalt schätze und sie dem "Einheitsbrei" vorziehe.)

Zur Frage, was denn MarketingNet wirklich sei, verweise ich hier nur auf das "Trainingszentral" und auf einschlägige Stellungnahmen hier im Forum.

Viel Erfolg mit dem Vermarkten und Netzwerken!
Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Do Okt 06, 2011 5:58 pm

Hallo Oldboy,
Antwort zum Dritten! Du schreibst ...
Leider geht es bei MN sehr anonym zu. Wo sind die Partner, die etwas zu bieten haben? So wurde das Forum als Diskussionsplattform eingerichtet. Die Plattform ist da, zur Diskussion fehlen die Mitglieder. (Auf den Beitrag von MeinTroll vom 15.01. hatte niemand etwas zu sagen?!)
Wo sind die „Fachleute“, die ihre Erfahrungen weitergeben können? Es gibt nicht einmal Moderatoren für die Unterforen.
Wo sind diejenigen, die neu im Webmarketing sind? Oder trauen die sich nicht zu fragen?
Wo sind diejenigen, die etwas anzubieten haben?

Dazu möchte ich zwei Denkrichtungen anregen:
Ich denke, wir müssen "MarketingNet" (als Netzwerk) und das Forum (als Ort des Austausches und der Förderung) unterscheiden.

Zu "MarketingNet als Netzwerk" verweise ich auf mein Antwort von heute zu diesem Thema.

Zum Forum als "Ort der Zusammenkunft, des Austausches und der Förderung" meine ich:

So ein Ort hat zwangsläufig nur einen Wert für Menschen, die solches (Zusammenkunft, Austausch, Förderung) suchen! Ich meine, wenn MarketingNet wirklich kooperierende Operationsteams "beheimatet", dann wird jede Menge Nachfrage für das Forum entstehen. Vergessen wir dabei bitte nicht, dass wir unsere Themen im Forum ja nicht "auf die Allgemeinheit" ausgerichtet haben, sondern auf "unsere Teilnehmer". Solange solche Teilnehmer nicht da sind, wird wenig geschehen.

Ich bin in den letzten Wochen sehr stark von Teilnehmern in Anspruch genommen worden, die mit ihrer persönlichen Situation zu mir kamen. Solche Dinge habe ich immer "1 zu 1" in persönlicher Antwort behandelt, aber immer gebeten, man möge doch die Fragen und Themen von allgemeinem Interesse ins Forum bringen, damit sie allen zugänglich werden.

Ich finde, ich kann diesen Menschen meine Entscheidung nicht oktroyieren, indem ich von mir aus die Themen ins Forum trage. Ich kann (und tu es!) darauf hinwirken, dass diese Menschen sich dem Forum öffnen: Man hat ja die Möglichkeit, hier unter Pseudonym aufzutreten, und somit auch Themen zur Sprache zu bringen, bei denen man (aus welchen Gründen auch immer!) unerkannt bleiben möchte.

Und noch etwas gehört zwingend dazu: Jeder "Sponsor" - ist Dir eigentlich bewusst, dass dies so etwas wie "Gönner und Bürge" heißt? - sollte seine Leute ("die Downline") ermuntern, ihre Fragen im Forum vorzutragen (und natürlich auch selbst als Fanal vorangehen).

Insgesamt meine ich also, wir müssen einfach Geduld mit den Leuten haben, die noch als "einsamer Wolf" irgendwo allein kämpfen, bis sie lernen, sich zu öffnen und mit anderen, die ja sehr ähnliche Situationen erleben und Probleme haben, austauschen werden. Das wird kommen!

Schau nur in Foren, die Themen von allgemeiner Natur - siehe zum Beispiel PHP-Programmierung, html, oder css ... da kommen die Leute mit einschlägigen Fragen hin, auch wenn Sie nichts mit dem Betreiber gemeinsam haben!

Also ... hab Geduld, Mut und Vertrauen! Es wird schon werden!

Viele Erfolg weiterhin,
Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Do Okt 06, 2011 6:45 pm

Hallo Oldboy!

Du schreibst ...

Ich kenne den Webspace (Marketcentral), das Gratistraining (GT), Empowerism und habe mal was von Businesspark gehört.
Was aber unterscheidet MN von anderen Anbietern?
Warum sollte „man“ den Webspace gerade hier kaufen?
Was nutzt mir die Vermarktungsseite von GT, die ja nur eine Ref-Site ist und oft nicht beworben werden kann?
Was ist mit Empower und Businesspark?


Eine Reihe guter Fragen, weil sie direkt Hinweise darauf geben, wo Informationsmanko besteht!

Las mich also bitte einzeln darauf eingehen:

Was unterscheidet MN von anderen Anbietern?


In erster Linie, dass es ein Anbieter ist, der ganz gezielt Infrastruktur zur Verfügung stellt, die alles enthält, was man für erfolgreiche und profitable Vermarktung braucht. Dazu gehören auch das "Operationsteam" und die Vernetzung der Kunden-Websaits nach dem Prinzip der "Neuen Marktvision" - dies alles ist einzigartig und konkurrenzlos. Das beantwortet auch die nächste Frage nach dem Warum!

Was nutzt mir die Vermarktungsseite von GT, die ja nur eine Ref-Site ist und oft nicht beworben werden kann?

Hier muss ich auf ein Missverständnis hinweisen: Gratistraining stellt eine ÜBUNGS-Sait bereit, also eine Websait, mit der man die behandelten Themen sofort praktisch ausprobieren kann und erproben kann (und sollte!). Es ist ein "Übungsmodell", keine VermarktungsSait!

Wer (als Anfänger) z.B. seine Webadresse in Kleinanzeigen, in Mailings und Seitentauschern etc, nutzt (wie besprochen) wird Kontakte finden! Ich weiß allerdings, dass es auch bei Gratistraining "falsche Werbung" gab, weil es eine Struktur hat. Doch dieses Thema ist ja hier im Forum schon an anderer Stelle behandelt.

Was ist mit Empower und Businesspark?

Empowerism ist ein "aufbauendes und fortwährendes Webmarketing-Training", welches eine Fülle von Informationen liefert, die Webunternehmer bestimmt suchen und brauchen, wenn sie nur so weit denken.

Leider ist es im "Informationszeitalter" fast zum Standard geworden, dass man "Informationen einholt", um sie auf der eh so großen Festplatte zu sammeln, statt sie zu studieren, anzuwenden (auszuprobieren) und zu bewerten.

Die Folge sind Webunternehmer, die jede Menge "fantastischer Bauteile" gekauft und gesammelt haben, die ihnen allesamt nicht das bringen, was sie sich erhofften! Dabei hätten sie bei MarketingNet ALLES Nötige gehabt.

Warum bringen die "Einzelteile" nicht das Erhoffte? Weil jedes einzelne "Pillchen" eben nur für eine ganz bestimmte Situation gut ist, und in allen anderen Fällen nur scheinbar das Beste ist, weil gut beworben und vom Unkundigen gewählt worden ist!

Lass mich hier als Beispiel nur die so viel strapazierte "Suchmaschinenoptimierung" anführen:

Es gibt Tausende Webunternehmer, die Hunderte, ja Tausende € dafür ausgegeben haben, ohne jemals die Kosten wieder herein bekommen zu haben! Nicht, dass die SEO-Anbieter etwas 'schlecht gemacht' oder betrogen hätten! Die Auftrag gebenden Webunternehmer haben in aller Regel ihre Hausaufgaben nicht erledigt gehabt und einfach den falschen Auftrag erteilt!

Businesspark ist ursprünglich eine Art größeres Operationsteam gewesen, aber zu vielfältig in den Anwendungen, sodass nur wenig Ko-Operation zustande kam, aber sehr viel "Instruktionsbedarf". Geblieben sind eine Menge ehemaliger "Betriebspartner", die Businesspark als reinen Dienstleister treu blieben - die meisten seit mehr als zehn Jahren.

Hab ich etwas beitragen können zur Klärung Deiner Fragen? Ich hoffe es!

Viel Erfolg wünsche ich Dir!
Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Do Okt 06, 2011 7:18 pm

Nochmal zu Deinen Fragen, Oldboy!

Du schreibst:
Marketcentral (Webspace) ist eine gute Geschäftsmöglichkeit, da jeder, der im Internet etwas tun will eine eigene Site braucht. Ich fand die 3 Varianten (Mieter, Vermarkter, Netzwerker) als gute Mischung, die den unterschiedlichen „Gemütern“ Rechnung trägt.
Jetzt wird die MLM-Variante gestrichen.


Im Großen und Ganzen einverstanden Wenn wir sie nicht für eine gute Möglichkeit gehalten hätten, Geld zu verdienen, dann hätten wir nicht ein solches Modell gewählt. Die Praxis aber zeigte, dass es ein Modell ist, das leicht missbraucht werden kann und schwer zu verstehen war.

Vergiss bitte nicht, dass die "drei Varianten" ja erst die zweite Stufe waren: Anfangs gab es nur einen Provisionsplan und eine Teilnehmerklasse, das war das MLM-Modell. Es wurde fast NUR von den falschen "MLM-lern" beworben ("Geschäfts-Schmetterlingen", die von einem zum immer wieder nächsten Network flattern). Ich nenne sie heute lieber "Heuschrecken", weil es die gleiche Typen von "Unternehmern" sind, die mit "Finanztrading" aus Nichts viel machen wollen, und dabei skrupellos die "Realwirtschaften", oft genug auch "Volkswirtschaften" in den Ruin treiben.

In den fast drei Jahren ihres Bestandes (sie bestehen ja immer noch!) wurden die drei Teilnehmerklassen nicht angenommen. Es wurden Vermarkter (als Standard) angenommen, und ein Großteil davon hat nie einen einzigen Direkten gefunden, und viele haben zum Mieter abgestuft. Für uns stellte sich die Frage: Wozu eine Möglichkeit fortbestehen lassen, die einerseits erfahrungsgemäß "gefährlich" und "für Missbrauch anfällig" ist, andererseits bislang sowieso von niemanden goutiert wird? Also ... weg damit!

(Zu unserem großen Leidwesen hat es uns auch nicht das eingebracht, was wir damit angestrebt haben: Moneybookers nimmt uns nicht von der "schwarzen Liste" der "Schneeballer", unser Konto bleibt verweigert.)

Schließlich gibt es eine sehr tragendes Argument für's Auflassen der MLM-Option: Wenn Du Dich umschaust, wirst du nur "echte MLM-Modelle" finden, wo hohe Provision bezahlt werden, also bei "Gütern", die sich auch stark überteuert verkaufen lassen. Ich führe da ein Unternehmen an, das "einzigartigen Tee" für 3,50 € den Beutel vertrieb, davon gingen 3,00 Euro in den Vertrieb. Hauptargument für die "Vertriebsprofis": Ich trink doch gern den teuersten Tee der Welt, wenn er mir monatlich 10000 Euro einbringt! (Daraus geht auch schon hervor, wer die "Kunden" dieses Unternehmens waren: Die eigenen Vertriebsleute, und da ist zu 100% eingebaut: Die letzten beißen die Hunde! Also ein zerstörerisches System.

Das Hosting von MarketingNet sollte nie teuer sein; und ich würde mich zu Tode schämen, würde ich Leuten sagen "Ich nutze doch mit Begeisterung den teuersten Webspace der Welt, wenn mir das monatlich 10000 € einbringt."

Doch was die Verdienstmöglichkeiten für wirkliche Netzwerker betrifft, ist der neue Provisionsplan wahrscheinlich sogar lukrativer! Betrachte doch bitte die Realität der beiden Varaianten ("Networker" in der starren 4x5 Matrix und "Filialist" mit Direktprovision):

Der Netzwerker braucht vier Direkte, die ihm je 4 € monatlich einbringen; diese muss er "erziehen", oder er muss ihre Struktuen selbst aufbauen. Er hat also 16 €, wenn er seine vier Direkten besetzt hat, abzüglich seienes eigenen Abos bleibt ihm also 1 € Gewinn. Die nächsten vier Ebenen bieten insgesamt 1360 Position zu je 1,50 Provision, insgesamt also 2040,- €, dann ist für ihn Schluss. Und es bliebt ihm immer die Sorge, ob und wie die denn auch gefüllt werden!)

Der Filialst kann unendlich viele Kunden einschreiben, und jeder bringt ihm 4,- € monatliche Provision. Schon bei drei Kunden hat er 2 € "Überschuss". Bei schon 510 Kunden (gegenüber 1360 Matrix-Positionen!) hat er das gleiche Einkommen erzielt, ohne dass er sich um die "Erziehung" seiner Kunden kümmern müsste: Es kann ihm egal sein, ob die auch verkaufen oder wie viel sie verkaufen! Und wer hindert ihn, 1000 oder 2000 Kunden zu einzuschreiben? Nichts und niemand, nur seine eigene Lust oder Unlust! Und auf sie alle hat direkten Zugriff und Einfluss.

Und BITTE: Lassen wir doch die große Krankheit der Networks nicht außer Acht: Man spricht überall von "Duplikation", doch wo wird sie erreicht? So gut wie nirgends, denn sonst gäbe es nicht das Verhältnis 5% Gewinner, 60% Verlierer und der Rest sind Aussteiger.

Ein Gut, das so preiswert wie möglich an den Endverbraucher gebracht werden soll, KANN nicht erfolgreich im Multilevel-System vertrieben werden, ohne sich selbst kaputt zu machen. Denn es sind unterschiedliche, oppositionelle Zielsetzungen:

Die einen wollen das Gut so teuer wie möglich an den Endverbraucher bringen, damit der Vertrieb so viel wie möglich verdient (das hat viel für sich, verlangt aber wirklich einzigartige, konkurrenzlose Produkte!), die anderen wollen das Gut so preiswert wie möglich an den Endverbraucher bringen, und den Vertrieb angemessen beteiligen (auch das hat viel für sich und kann für so gut wie jedes Produkt realisiert werden!).

Macht das alles auch für Dich Sinn? Ich hoffe es!
Viel Erfolg mit Deinem Geschäft!
Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon sowiso » So Okt 09, 2011 8:42 pm

Hallo zusammen!

Auch ich bin, wie oldboy, damals durch den Wegweiser-im-web von R. Appels zu MarketingNet gekommen. Es war dabei die Rede von bis zu 2500.- € Verdienst, wenn die Downline vollständig gefüllt ist. Dazu kam es ja dann doch nicht, denn ich war nicht in der Lage, die Menschen, welche sich durch Werbemaßnahmen bei mir einschrieben, zu halten :( .
Mein jetziges Projekt ist ein Blog, der aber mehr oder weniger vor sich hindümpelt. Ich bin auch für verschiedene Network-Unternehmen aktiv, ohne jedoch mehr als nur ein paar Euros zu verdienen. Ich hatte bisher die Vorstellung, durch Multi-Level-Marketing mein Einkommen zu erwirtschaften. Daran glaube ich noch immer. Ich hatte die Überzeugung, dass es doch auch rein via Internet funktionieren müsse, und wurde darin auch von vielen Hilfsmittel-Anbietern bestärkt. Leider hat das alles aber nichts eingebracht bisher.
Ich habe mich mit MN leider immer nur sporadisch befasst, und dadurch war es für mich immer wieder sehr schwierig, mich z. B. im cpanel zurecht zu finden und dann auch was Sinnvolles dort zustande zu bringen. Es war jedesmal so, als wäre ich das allererste Mal dort. So hat es auch meist furchtbar lange gedauert, bis ich wusste, was ich wo finde, und dann noch mal so lange, bis ich die Hilfestellung dazu gefunden habe.
Da ich jetzt schon so lange dabei bin, gebe ich mir noch mal einen Ruck und befasse mich intensiver mit Mn und seinen doch vielfältigen Inhalten.

Liebe Grüße
sowiso
 
Beiträge: 1
Registriert: So Okt 09, 2011 8:09 pm

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon oldboy » So Okt 09, 2011 10:22 pm

Hallo, sowiso,

danke für Deine Meldung. Ich hatte meine Artikel nicht für Helmut oder den Admin geschrieben. Deshalb freue ich mich, Deine Antwort zu lesen. Vielleicht überlegst Du mal, Deine Meinung hier zu posten. Helmut scheint ja auch nicht glücklich zu sein. Was erwartest Du von MN? Was ist Dir unklar? Wo brauchst Du Unterstützung? Was kannst Du MN geben?

Ich bin erstaunt, dass das Forum von den Usern nicht genutzt wird. Ich hoffte immer, hier eine Fülle von Fragen, Anregungen und Hinweisen zu finden - alles, was ein Netzwerk lebendig macht. Ich hoffe immer noch.
Und, sowiso, vielleicht postest Du in Zukunft Deine Fragen hier. Manchmal ist es einfacher und nicht so aufwändig, sich Antworten zu holen.

Auf eine lebendige Runde,

oldboy.
oldboy
 
Beiträge: 5
Registriert: So Sep 06, 2009 7:36 pm

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Mo Okt 10, 2011 3:07 pm

sowiso hat geschrieben:Auch ich bin, wie oldboy, damals durch den Wegweiser-im-web von R. Appels zu MarketingNet gekommen. Es war dabei die Rede von bis zu 2500.- € Verdienst, wenn die Downline vollständig gefüllt ist. Dazu kam es ja dann doch nicht, denn ich war nicht in der Lage, die Menschen, welche sich durch Werbemaßnahmen bei mir einschrieben, zu halten.


Hallo sowieso!

Nun … grundsätzlich hatte es wohl seine Richtigkeit mit dem möglichen Verdienst. Die WIRKLICHE Frage dabei wäre aber gewesen: Trauten Sie sich jemals zu, die Matrix zu füllen? Ich hatte den Eindruck, dass viele Leute beim Wegweiser glaubten, es liefe alles von selbst - das war aber niemals eine Aussage oder eine "Suggestion" von MarketingNet.

(Damit will ich mich bzw. MarketingNet nicht "freisprechen"!) Der springende Punkt (in der Vergangenheit) wäre gewesen, ein klares Bild von den "Aufgaben" und "Anforderungen" zu haben, die aus dem eigenen Geschäft erwachsen.

Wenn Sie sagen, "dazu kam es dann doch nicht", wundert es mich etwas, denn die Struktur blieb ja im Grunde bis vor Kurzem bestehen: Jeder, der eine Matrix hätte füllen wollen, hätte es tun können! (Außer man hatte halt gehofft, dass andere sie füllen.)

Ich glaube (heute), dass mit dem Wegweiser ein Problem vorlag, indem Raymond den Leuten nicht klar sagte, was sie zu tun haben … so warten viele darauf, dass sich ihre Matrix füllt und sie Geld kassieren können. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass Raymond sich sehr wohl bemühte, das klar zu machen. (Und mir ist wichtig festzuhalten, dass Raymond damit ganz bestimmt nicht der Einzige oder der "Sündenbock" war!)

Eine solche Struktur wäre das klassische Muster des verbotenen "Schneeballsystems", vom dem MarketingNet sich von Anfang an distanziert hat.

Wer glaubt, gute "Network"-Arbeit leisten zu können, der hat jetzt (nach dem neuen Provisionsplan, der in Kürze online gestellt wird) im Grunde bessere Verdienst-Chancen! (Allerdings bezweifele ich, dass irgend ein versierte Networker in einem Geschäft einsteigen wollte, das ihm 4 Euro pro Vertrag bringt, auch wenn das monatlich und vielleicht auf viele Jahre hinaus so ist!)

"Networker" steigen ein, wo es tiefe Strukturen und hohe Provisionen gibt; das kann man z.B. bei exotischen Säften, die pro Flasche xx Euro kosten, von denen 80% an den Vertrieb gehen, machen. Wer den Saft haben will (und überzeugt ist, dass es ihn nirgend wo anders gibt), der kauft ihn auch total überteuert … die Frage bleibt halt: Wie lange? Darin dürfte der Grund liegen, dass viele solche Unternehmen eben doch hohe Fluktuationen aufweisen.

In den meisten "klassischen MLM"-Unternehmen wird immer der Aufbau der Organisation zu Lasten des Aufbaus der Kunden in den Vordergrund gestellt, weil da das Geld (vor allem für die Uplines) herkommt. Es ist aber einbfach so, dass kein Unternehmen ohne Kunden leben kann, deshalb haben "besonders Schlaue" oft die eigenen "Vertriebspartner" als primäre Kunden "verpflichtet" - auch eine Form von Schneeballsystem, das nichts mit dem Gedanken von MarketingNet zu tun hat. Die untersten "Partner" (= Konsumenten) "füttern" mit Ihrem "Einkauf" die ganze Upline und bleiben selbst auf der Strecke.

MarketingNet war und ist anders konzipiert:

Man baut sich ein Geschäft auf, sucht sich ein paar verlässliche Mitarbeiter (vorwiegend unter den sowieso schon Bekannten, vielleicht aus dem Gratistraining), die auch so etwas wollen, und bildet ein "Operationsteam". Damit schlägt man drei Fliegen auf einmal:

(1) die eigene Site ist kostenlos, (und später kommt "arbeitsfreies Einkommen" dazu)
(2) Die anfallende Arbeit wird auf fünf Leute nach Sachgebiet aufgeteilt, die Leute lernen und "rotieren die Posten" und so lernt jeder ALLE Aufgabengebiete eines online-Business wahrzunehmen, und
(3) Jeder der vier "Mitarbeiter" beginnt für sich selbst ein Operationsteam aufzubauen … und die eigene Struktur wächst so in die Tiefe und bringt "arbeitsfreies Nebeneinkommen".

Das war die Idee - aber sie wurde leider durch zu viel "Eigenbrötelei" (und zu wenig "Propaganda" von uns) nie so richtig "aggressiv" an die Teilnehmer herangetragen. Da bleibt das "Networken" überschaubar und man selbst bleibt auf das eigene Geschäft konzentriert (was auch immer das sein mag).

Ich werde in getrennter Antwort auf andere Aspekte Ihres Beitrags antworten.
Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Re: MarketingNet und die (Markt)vision!

Beitragvon hwkarl » Mo Okt 10, 2011 5:59 pm

sowiso hat geschrieben:Mein jetziges Projekt ist ein Blog, der aber mehr oder weniger vor sich hindümpelt.


Hallo sowiso,
Würden Sie (bitte) Ihre Vorstellungen und/oder Erwartungen zu Ihrem Blog schildern?

Ich weiß zwar, dass viel davon "geredet" wird, wie toll man mit Blogs Geld verdienen kann, in der Praxis verdienen aber meist nur die, die ihr "Geheimnis für dieses Modell" verkaufen … (und was sie nie sagen: Sie verkaufen es über Mailings, NICHT über ihren Blog, der im Web so gut besucht wäre!)

Das sollte für Sie ein Hinweis sein, dass Sie Adressenmaterial brauchen, wenn Sie im Internet "Geschäft" machen wollen, indem Sie etwas verkaufen. Websaites verkaufen nicht besonders gut ... Mailings hingegen schon. Dafür aber braucht man Adressmaterial - und das bekommt man durch "Vermarktungs-Saits", wie MarketingNet sie vorschlägt.

Aber es GIBT Blogs, die Geld einbringen ... deren Betreiber schreiben täglich zwei oder mehr Beiträge, die irgend ein Produkt behandeln und bewerben, und die dann mit Adwords und ähnlichem Käufer anziehen. Im Lauf der Zeit stehen da Hunderte von "Prospekten" im Web (denn jeder einzelne solche Beitrag hat ja den Zweck und die Eigenschaft, ein Produkt oder eine Leistung zu bewerben!)

Zu "vor sich hin dümplen" eine wichitge Frage: Was tun Sie, um ihn "zum Fliegen" zu bringen? Oder, vielleicht besser gefragt: Wie stellen Sie sich vor, ihn zum Fliegen zu bringen? Was bietet Ihr Blog den Besuchern, das Leute gerne sehen, haben, kaufen wollen? Und wie bringen Sie das an die Leute heran? (Auch wenn Sie mir nur Ihre Gedanken dazu darlegen, könnte ich schon mehr damit anfangen als mit dem "dümpeln"!

Helmut
hwkarl
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr Aug 07, 2009 11:55 am
Wohnort: Wien

Nächste

Zurück zu MarketingNet - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron